Berufsschule für Gastronomie und
Lebensmittelhandwerk
• Berufseinstiegsschule
• Berufsfachschule Gastronomie
• Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk
• Berufliches Gymnasium
Hotelfachschule Fachschule
Lebensmitteltechnik
Bildungsangebote
Veranstaltungen
Wir über uns
Presse
Förderverein
Partner
Ihr Weg zu uns
Kontakt
Anmeldung
Downloads
Stundenplan
Jobs
Impressum
   
  Berufsbildende Schule 2 der Region Hannover
Fachschule für Lebensmitteltechnik -Bäckereitechnik-
Informationen zum Bildungsgang

Die Fachschule Lebensmitteltechnik ist eine staatliche Fachschule mit den Schwerpunkten Bäckereitechnik und Verkaufsmanagement. Sie wurde in Niedersachsen an der Berufsbildenden Schule 2 in Hannover zum 01.08.1993 eingeführt.

Die Weiterbildung zur staatlich geprüften Lebensmitteltechnikerin/ zum staatlich geprüften Lebensmitteltechniker dauert zwei Jahre. Bereits nach einem Jahr ist ein Abschluss als Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter möglich. Schulgeld ist nicht zu entrichten.

Eine einjährige Berufserfahrung und eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem einschlägigen Beruf ist Voraussetzung für den Besuch der Fachschule. Darüber hinausgehende Berufspraxis ist für das Verständnis der vernetzten Strukturen von Bäckereitechnologie von Vorteil.

Ziel der Bildungsmaßnahme ist es Fachkräfte weiterzubilden, die als Bäckereitechnikerin/Bäckereitechniker in der Entwicklung, Qualitätskontrolle und Überwachung der Produktion eingesetzt werden. Durch die betriebswirtschaftlich orientierte Ausbildung eröffnet sich zusätzlich eine Tätigkeit im Verkaufs- und Filialmanagement.

Während der zweijährigen Weiterbildung beträgt die wöchentliche Unterrichtszeit maximal 30 Stunden. Folgende Fächer werden in den drei Lernbereichen erteilt:

Berufsbezogener Lernbereich Produktion
Back - und Süßwarenproduktion
Produktionstechnik
Naturwissenschaft

Berufsbezogener Lernbereich Betriebswirtschaft
Betriebswirtschaft/Organisation
Verkaufs- und Filialorganisation
Verkaufsmanagement
Qualitätsmanagement

Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Mitarbeiterführung, Berufs - und Arbeitspädagogik
Mathematik

Durch die fachliche Kompetenz aus den berufsbezogenen Lernbereichen Produktion und Betriebswirtschaft verfügen die Lebensmitteltechnikerinnen und -techniker über ein breites und integriertes berufliches Wissen und die Methoden zur Bearbeitung und Lösung komplexer betrieblicher Probleme.

Mit der Übernahme verantwortungsvoller Aufgabenbereiche ergeben sich umfangreiche Anforderungen an die personale Kompetenz. Deren Ausbildung wird unterstützt durch die Vermittlung von Kommunikationsfähigkeit und kooperativ-partnerschaftlichem Führungsverhalten.

Ein wichtiges Instrument zur Erlangung der Kompetenzen sind komplexe Projektarbeiten, die sich durch die verstärkte Auseinandersetzung der Lernenden mit realen Berufssituationen auszeichnen. Die Lernenden beschaffen sich selbständig Informationen und werten sie aus. Sie wenden Methoden der Projektplanung und -steuerung an, dazu nutzen sie Ideenfindungs- und Kreativitätstechniken.

Für die praktische Durchführung stehen eine Bäckerei, eine Konditorei, ein Verkaufsraum, Labore für das Qualitätsmanagement, Mehl- und Getreideanalytik, Extrudertechnik sowie EDV-Arbeitsplätze zur Verfügung.

Die Fachschule arbeitet mit erfolgreichen, international agierenden Wirtschaftsunternehmen der Lebensmittelindustrie oder mittelständigen Handwerksunternehmen als Kooperationspartner und Auftraggeber zusammen, um praxisorientiert berufliche Handlungskompetenz in den Bereichen Verkaufsmanagement, Personalentwicklung, BWL, Backwarenproduktion zu vermitteln.

Im Rahmen einer mehrtägigen Fachexkursion werden berufsrelevante Kontakte geknüpft. Führende Firmen der Backwaren- und Lebensmittelbranche gewähren Einblicke in innerbetriebliche Strukturen und machen den beruflichen Alltag erlebbar.

Der erfolgreiche Abschluss der zweijährigen Fachschule berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Technikerin/Staatlich geprüfter Techniker".

Mit der Versetzung in das zweite Schuljahr wird der Titel „Staatlich geprüfte Verkaufsleiterin/Staatlich geprüfter Verkaufsleiter" verliehen.

Zusätzlich wird das Zertifikat „Fachkraft für Hygiene in der Lebensmittelwirtschaft" erworben; außerdem die Berechtigung bei der Handwerkskammer Hannover die Anerkennung der Ausbildereignung zu beantragen.

In Zusammenarbeit mit der Bäckerfachschule des Landesinnungsverbandes Niedersachsen/Bremen in Hannover besteht die Möglichkeit im Anschluss an die Technikerausbildung die Meisterprüfung im Bäckerhandwerk abzulegen.

Als zusätzlicher schulischer Abschluss wird die Fachhochschulreife zuerkannt und ermöglicht ein anschließendes Studium im Bereich der Lebensmitteltechnologie oder ähnlicher Studiengänge.