Berufsschule für Gastronomie und
Lebensmittelhandwerk
• Berufseinstiegsschule
• Berufsfachschule Gastronomie
• Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk
• Berufliches Gymnasium
Hotelfachschule Fachschule
Lebensmitteltechnik
Bildungsangebote
Veranstaltungen
Wir über uns
Presse
Förderverein
Partner
Ihr Weg zu uns
Kontakt
Anmeldung
Downloads
Stundenplan
Jobs
Impressum
   
  Berufsbildende Schule 2 der Region Hannover
Kooperationstreffen zum Thema "Digitalisierung an den Hotelfachschulen"
In diesem Jahr trafen sich die fünf größten Hotelfachschulen Deutschlands in Dortmund zum zweitätigen DEHOFA-Workshop. Vom 19. - 20. November 2018 stand das Thema „Digitalisierung in den kaufmännischen Fächern der Hotelfachschulen" im Vordergrund.

Die Hotelfachschule Hannover wurde vertreten durch den Schulleiter der BBS2 Ulf Jürgensen, dem Abteilungsleiter der Hotelfachschule Jörg Schmidt, den Hotelfachschullehrerinnen Kerstin Tourneur, Sabine Werner und Kerstin Wojtera, der Schulsprecherin Svenja Heinrich und Frederic Frevert, einem Student der Hotelfachschule Hannover. Neben der Hotelfachschule Hannover nahmen die Hotelfachschulen Berlin, Dortmund, Hamburg und Heidelberg teil.
Am Montagmorgen ging es für die Vertreter der Hotelfachschule Hannover zusammen mit den Vertretern der Hamburger Hotelfachschule mit dem Bus nach Dortmund.

In der Dortmunder Hotelfachschule WIHOGA angekommen, gab es als „get together" ein gemeinsames Mittagessen, zubereitet von den Schülerinnen und Schülern der Hotelberufsfachschulklassen.
Im Anschluss wurden die Gäste von dem Schulleiter Harald Becker herzlich in Empfang genommen. Michael Hertel vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Bonn begann mit dem ersten Impulsvortrag über die ‘Digitalisierung in der kaufmännischen Weiterbildung‘. "Egal ob wir das gut finden, Digitalisierung begleitet uns!" meint Michael Hertel.
Im zweiten Impulsvortrag über ‘Didaktik des digitalen Lernens‘ von Daniela Lund, von der Universität Hamburg, wurden die Themen Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und kritisches Denken als „4K" Lehrmodell aufgegriffen.

„Wenn wir unsere Schülerinnen und Schüler fit machen wollen, brauchen wir die Technik... und müssen damit umgehen können." Zitat Daniela Lund
Nach jedem Vortrag gab es eine offene Diskussionsrunde, in der jeder seine Meinung, Fragen, Gedanken oder Anregungen mit einbringen konnte. Zur Stärkung gab es frisch gebackene Waffeln und Kaffee. Nach den Impulsvorträgen begann die Podiumsdiskussion mit dem Schwerpunkt ‘Wandel der Lernkultur‘ moderiert von Robert Panz, dem Schulleiter der Hotelfachschule Hamburg. Teilnehmende Redner waren Michael Hertel (BIBB), Daniela Lund (Universität Hamburg), Tobias Köhler (Studierender an der WIHOGA) und Ansgar Jahns (Lehrer an der Hotelfachschule Hamburg).
Themen waren u.a. der frühzeitige Umgang mit Technik, Gastlichkeit und Menschlichkeit trotz Digitalisierung, Unterrichtsinhalte anpassen statt ändern und „Shared Leadership" - Gewichtung von Planung und Vorbereitung.
Robert Panz sagte hierzu: „Die Geschwindigkeit der Digitalisierung hat rasant zugenommen, viele fühlen sich überrannt."
Die Diskussionsrunde hatte bei den Zuhörern so großen Anklang gefunden, dass diese verlängert und die Workshops, welche im Anschluss folgen sollten, spontan abgesagt wurden. Nach dem langen Tag mit reichlich Input ging es für die Gäste von Außerhalb ins Hotel. Später am Abend wurde sich nochmal für ein gemeinsames Abendessen im Café Extrablatt getroffen.

Mit einem stärkenden Frühstück startete der nächste Tag. Im Anschluss ging es wieder zur WIHOGA, wo es direkt mit dem ersten Impulsvortrag zum Thema „Digitalisierung in der Hotellerie" los ging. Olaf P. Beck von NOVUM Hotels Hamburg behandelte darin u.a. automatisierte Bestellungen, digitalisierte Inventuren und die unbegrenzten Möglichkeiten in der modernen Hotellerie.
Der darauffolgende und letzte Impulsvortrag der beiden Workshop-Tage behandelte dasselbe Thema und wurde von Ullrich Kastner, Gründer von „myhotelshop" aus Leipzig vorgestellt.
„Die Zukunft eines General Managers ist es, Gastgeber und IT-Experte zu sein.", so der Tourismusexperte.
„Wie können die Hotelfachschulen sich für die Digitalisierung verändern und verbessern?" war das Thema des Workshops, welcher im Anschluss stattfand. Die Teilnehmer wurden schulübergreifend in fünf Gruppen eingeteilt und haben zu dem Thema Ideen entwickelt und diese anschaulich in 5-Minuten Pitches vorgestellt.
Das Schlusswort übernahm Harald Becker und erinnerte nochmals an die Wichtigkeit, sich mit dem Thema Digitalisierung auseinanderzusetzen und betonte hierzu die Zusammenarbeit der Hotelfachschulen. Robert Panz ergänzte es noch mit den Worten: „Das Thema Digitalisierung werden wir nicht los, gehen wir es an!"
Am frühen Nachmittag gab es noch ein gemeinsames Mittagessen, bevor es wieder Richtung Hannover und Hamburg ging. Es waren zwei informative und spannende Tage in Dortmund, welche einen Startschuss geschaffen haben für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und bessere Kommunikation der Hotelfachschulen, nicht nur im Bereich der Digitalisierung.